Snow Blog: Ski News / SkiNews

40 Jahre Kitzsteinhorn - SnowBlog.de

» 40 Jahre Kitzsteinhorn

10.12.2005 - 00:42 Uhr
Im Winter ein Eldorado für alle Schneehungrigen, im Sommer ideales Terrain für’s Wandern und Klettern: Das Kitzsteinhorn inmitten der Europa-Sportregion Zell am See-Kaprun ist Synonym für einen aktiven, aber erholsamen Urlaub in den Bergen. Jetzt feiert das Gletscherskigebiet Geburtstag. Seit 40 Jahren bringt die Gletscherbahnen Kaprun AG Skifans, Sonnenanbeter und Bergfreunde auf die 3.029 Meter hoch gelegene Gipfelstation.

Imposant und mächtig ragt das Kitzsteinhorn über den Salzburger Pinzgau. 1965 wurde hier das erste Gletscherskigebiet Österreichs erschlossen. Die Welt staunte über die technische Meisterleistung und feierte sie als ‘neue Dimension im Wintersport’. Anfangs kamen 200.000 Gäste jährlich, die die neue Attraktion hautnah erleben und ganz komfortabel aufsteigen wollten. Nach 30 Jahren erreichte man erstmals die Millionenmarke. Gekrönt wird die Erfolgsgeschichte bis heute von einem Weltrekord: Die mit 113,6 Metern höchste Seilbahnstütze der Welt blitzt vom Kitzsteinhorn rot-weiß ins Tal.

Der Zusammenschluss von Kaprun und Zell am See zur ‘Europa-Sportregion’ tat ein Übriges und machte die Region zum Besuchermagnet. Die Touristen standen sich bald die Beine in den Bauch, um auf den Gletscher zu kommen. Bereits 1972 musste nachgebessert, die Kapazität erhöht werden. Mit dem Bau der ersten alpinen und vom Wetter unabhängigen Stollenbahn setzte man erneut einen touristischen Meilenstein. Die Innovation, die den extremen Wetterverhältnissen der Skigebiete angepasst war, wurde zum allgemein gültigen Standard. Beispielsweise in Saas-Fee, Zermatt, Mölltal, Tignes oder dem Pitztal wurde die Lösung aus Kaprun nachgebaut.

Anfangs mit nur zwei Liften mauserte sich das Kitzsteinhorn nicht nur zur renommierten Urlaubsdestination mit über 20 modernsten Seilbahnen und Liften und insgesamt 40 Pistenkilometern, sondern auch zu einem international anerkannten Trainingsplatz für Spitzensportler. Österreichische Weltmeister und Olympiasieger mussten nicht mehr ins Ausland ausweichen, um unter idealen Bedingungen trainieren zu können. Im Gegenteil: Nationalmannschaften aus aller Herren Länder kamen in die Europa-Sportregion um sich auf Wettkämpfe vorzubereiten. Und das ist bis heute so geblieben: Erst kürzlich trainierte die polnische Skisprungnationalmannschaft mit Publikumsliebling Adam Malysz auf dem Kitzsteinhorn.


skiguideskiguide - 10.12.2005 - 00:42 Uhr
Diesen Artikel bookmarken bei ...
Mister Wong del.icio.us Furl YiGG Yahoo MyWeb Folkd BlinkList Linkarena Google WebNews

(0) TrackbacksPermalink
Thomas Bartel

Thomas Bartel schrieb am 26.12.2005

Hinzu kommt, dass nach dem Unglück mit der brennenden Bahn die Anlagen in diesem Gebiet sicherlich zu sichersten in den Alpen gehören.

Seite 1 / 1

Name:

eMail:

Ort, Land:

WebSite:

Persönliche Informationen merken?

Info bei Antworten?

Bitte das untenstehende Wort eintippen:


vorh. Eintrag Kitzsteinhorn - Countdown für die Mission in Weiß «
» Neues im Skigebiet Saas Fee nächster Eintrag